Tabellen-Präfix (table-prefix) am Beispiel WordPress ändern

Während der Installation von WordPress besteht die Möglichkeit das Tabellen-Präfix zu ändern. Standardmäßig lautet das Präfix „wp_“. Nur wenige Seitenbetreiber wählen einen anderen Wert, sodass keine weitere WordPress Installation in der selben Datenbank möglich ist. – Was jedoch nicht zutrifft, ist, dass es sich bei einer Präfix-Änderung um ein Sicherheitsfeature handelt. Dies ist ein Mythos der „Wordpress-Welt”. Sollte ein Angreifer bereits Zugang zur Datenbank haben, so führt er folgenden Befehl aus und erhält als Rückmeldung das Tabellen-Präfix. Das Argument hierbei handele es sich um ein Sicherheitsfeature ist somit entkräftet.

Was ist ein Tabellen-Präfix?

Ähnlich wie bei einer Arbeitsmappe einer Tabellenkalkulation (LibreOffice Calc oder Microsoft Excel) werden in einer Datenbank die Informationen auf verschiedenen Tabellenblättern, bei Datenbanken Tables genannt, organisiert und abgelegt. WordPress-Beiträge befinden sich beispielsweise auf dem Tabellenblatt „wp_posts” und die Einstellungen (Website-URL) auf dem Tabellenblatt „wp-options”.

Mehrer WordPress-Installationen nebeneinander in einer Datenbank

Um nicht für jede WordPress Installation eine eigene Datenbank einzurichten, werden unterschiedliche Präfixe in einer Datenbank verwendet. WordPress greift nun über den in der wp-config.php definierten Präfix auf die jeweiligen Tables zu.

Ändern des „table-prefix“.

Bevor das Tabellen-Präfix in der Datenbank geändert wird, sollte die wp-config.php angepasst werden.
Das Präfix wird über folgende Zeile definiert:
$table_prefix = ‚wp_‘;

Anschließend werden die Tabellen in der Datenbank umbenannt. Dies erfolgt über den Befehl RENAME TABLE.

Change Table Prefix WordPress
WordPress Tabellen-Präfix (table-prefix) ändern.

Sollten in der WordPress Installation weitere Tabellen bestehen, hinzugefügt beispielsweise durch Plugins, so müssen auch diese umbenannt werden. Hierzu die obenstehende Liste um diese Tabellen ergänzen.
Wichtig: Der SQL Befehl wird mit einem Semikolon abgeschlossen. Eine weitere Anweisung wird mit einem Komma hinzugefügt.

Abschließend müssen bei einer WordPress Installation noch die Tabellen „usermeta” und „options„ angepasst werden.

Tabelle „usermeta” Spalte „meta_key” anpassen:

Tabelle „options” Spalte „option_name” anpassen:

Bilderlinks im WordPress Frontend falsch.

Nach einer „Website-Migration” ist es häufig so, dass die Links im Artikel weiterhin falsch verlinkt sind. Die absoluten URLs verweisen weiterhin auf die vorherige Domain. Über den nachfolgenden Befehl können diese Links korrigiert werden. Achtung: Auf keinen Fall die Tabellenspalte GUID in der Datenbank anpassen!